News, Links, Current & Upcoming exhibition and Archive:

 

News

100 Painters Of Tomorrow, JURORS’ PICK :

 

http://beerslondon.com

http://www.galerie-franzkowiak.de/vorschau

http://www.bethanien.de/en/artists/olaf-kuhnemann

http://www.theartlab.co.il/olaf-kuhnemann

http://www.schir.net/en/795/outside-in.html

http://www.schir.net/en/2003/balancing-act.html

http://circle1berlin.com

http://feinbergprojects.com

http://www.kerenbargil.com

http://www.atlas.co.il/art-hotel-tel-aviv

http://www.eva-bernard.net/autumnwinter-video

http://www.upstairs-gallery.de

http://www.samuelis-baumgarte.com

http://www.milchhofpavillon.de

http://www.imj.org.il

http://www.herzliyamuseum.co.il

 

Current

Contemporary Visions VI, BEERS London, London, United Kingdom
(18.2.2016 – 19.3.2016)
 

Archive

BETWEEN HERE, Duo exhibition, Galerie Franzkowiak, Berlin, Germany
(31.3.2015 – 30.5.2015)

 

A4 and some things | וכמה דברים A4 ,ציורים | Malerei, A4 und ein paar Dinge  , Künstlerhaus Bethanien, Berlin, Germany 

(5.3.2015- 29.3.2015)

 

Heartworn HighwaysCircle1, Berlin, Germany

(27.6.2014 – 26.7.2014)

 

Turpentine Dreams, Feinberg Projects, Tel Aviv, Israel

(16.01.2014-21.02.2014)

 Olaf_invitation_tlv_Turpentine_Dreams

 

 

Disposition, Upstairs Gallery, Meyerbohlenoldenburg, Oldenburg, Germany (Curator: Dr. Monica Meyer-Bohlen; Opening: 27.9.2012, 20:00).



Balancing Acts, Alon Segev Gallery, Tel Aviv, Israel (opening: 8.12.2011)


Painting Installation, collaboration between Eva & Bernard fashion label and Alexander

Ochs Gallery at Mercedes-Benz Berlin fashion week (January 2012)


ALEXANDER OCHS GALLERIES BERLIN | BEIJING

UPDATE YOUR REALITY | ARTISTS FROM ISRAEL

AYELET CARMI | OLAF KÜHNEMANN | SHAY KUN | MICHA ULLMAN

July 29th – September 3rd

Nach bald dreijähriger Zusammenarbeit mit dem in Ramat Hasharon, Israel, lebenden Altmeister Micha Ullman zeigt die Galerie nunmehr mit der Ausstellung ‘Update Your Reality’ erstmals auch junge Israelis: den in New York lebenden Shay Kun, den kürzlich von Tel Aviv nach Berlin gezogenen Olaf Kühnemann und die in Herzliya, Israel, arbeitende Ayelet Carmi.

Als die Metaebene der Ausstellung ließe sich sicher die Auseinandersetzung aller beteiligten Künstler mit unterschiedlichen Mythen benennen, deren Feier wie Dekonstruktion. Die Arbeiten der Künstler untersuchen, wie sich aus Mythen Realitäten entwickeln, Realitäten von Bildern, die sich in unserem inneren Auge verfestigen und so unsere Wirklichkeit
verändern.

Ist dies für den jetzt einundsiebzigjährigen deutschstämmigen Micha Ullman sicher noch immer die Shoah, ist es für den ursprünglich in Basel geborenen und in Tel Aviv aufgewachsenen Olaf Kühnemann die jüdische Familie als Zentrum sozialer Existenz in Israel wie der Diaspora. Shay Kun zitiert die amerikanische Malerei der Hudson River School des 19. Jahrhunderts und zerstört diese heilen Bilder durch zeitgenössische Eindringlinge. Ayelet Carmi reflektiert Frauenrollen in Mythen der Antike und befragt sie nach ihren heutigen Wirkungsweisen.

Friederike Schir führt in die Ausstellung ein.

After three years of working with old master Micha Ullman, who lives and works in Ramat Hasharon, Israel, the gallery is now showing the work of young Israelis for the first time. In the exhibition ‘Update Your Reality’, we present the work of New York based artist Shay Kun, the Berlin artist Olaf Kuehnemann, who recently moved here from Tel Aviv, and Ayelet Carmi, who lives and works in Herzliya, Israel.

The artists’ engagement with various myths – both their celebration and their deconstruction can be seen as the metalevel of this exhibition. The works of each of these artists explore how myths develop from realities, and how realities develop from images that become fixed in our mind’s eye and thus change those realities.

While for Micha Ullman, now 71, the Shoah certainly forms the central point of reference, particularly with his German background, for Olaf Kuehnemann, who was born in Basel and grew up in Tel Aviv, it is the Jewish family as the center of social existence both in Israel and in the Diaspora. Shay Kun quotes the American painting of the Hudson River School from the nineteenth century and destroys the “intact visual words” they depict by inserting contemporary intrusions. Ayelet Carmi reflects on female roles in ancient mythology and interrogates them in terms of their continuing impact today.

Friederike Schir will introduce the exhibition.


OUTSIDE-IN, Olaf Kühnemann • Malerei

(06.11.- 30.11.2010)

Vernissage
Freitag, den 05.11.2010, um 19 Uhr
Zweiteilige Ausstellung mit Arbeiten von Olaf Kühnemann im

Pavillon am Milchhof // Schwedter Straße 232 // Berlin Mitte

Teil 1: Woods in House; Teil 2: Ermitage
die Ausstellung findet im Rahmen der Reihe 24/34/16 statt
24 Milchhof-Mitglieder kuratieren 34 Ausstellungen in 16 Monaten
April 2010 – Juli 2011

kuratiert von Doris Knöfel
Eröffnung: Teil 1, Woods in House: Freitag, 05.11.10, 19:00 Uhr
Eröffnung: Teil 2, Ermitage: Freitag, 19.11.10, 19:00 Uhr
Künstlergespräch: Samstag, 27.11.10, 16:30 Uhr

Im Zentrum der Ausstellung steht das Wechselspiel zwischen Außen und Innen, ein Dialog, der sich sowohl in den Malereien Kühnemanns als auch in der Präsentation Pavillon am Milchhof spiegelt. Ein sieben mal drei Meter großer Wald wirkt wie aus der Natur in den Ausstellungsraum versetzt. Die blattlosen Bäume scheinen je nach Tageszeit ihre Farben zu verändern: leuchtendes Gelb und Braun, blasses Grau und Rosa, kräftiges Orange und Lila.

Im ersten Teil der Ausstellung Woods in House kombiniert Kühnemann den Wald mit großformatigen Interieurs. Diese sind in warmen Ölfarben auf Holz gemalt, teilweise bleibt die Maserung des Holzes sichtbar oder der Untergrund selbst wird zum Teil der bildlichen Struktur. Im zweiten Teil der Ausstellung Ermitage verschwinden die Innenräume und werden durch die Außenansicht auf ein winterliches Haus sowie eine Figurengruppe ersetzt. Die Verbindung von natürlich Gewachsenem, künstlich Geschaffenem und menschlicher Präsenz stellt Fragen nach der Einbettung und Verwurzelung des Individuums in seiner Umgebung.

Kühnemann wurde 1972 in Basel, Schweiz geboren. Er wuchs in Kanada und Israel auf, studierte in den USA und lebt seit 2009 in Berlin. Seine künstlerische Ausbildung begann er als Assistent des israelischen Bildhauers Zvi Lachman. 1991 ging er nach New York um bis 1994 an der Parsons School of Design und an der NY Studio School in Manhattan zu studieren. Kühnemanns Arbeiten wurden neben zahlreichen Gruppenausstellungen in Einzelausstellungen unter anderem im Herzeliya Museum of Contemporary Art und in der Galerie 39, Tel Aviv präsentiert. 2008 erhielt er den Isracard Award des Tel Aviv Museum of Art.

Das Projekt wird realisiert in Kooperation mit schir – art concepts. schir initiiert und realisiert Projekte zwischen Kulturschaffenden aus Deutschland und Israel. schir schafft Räume für Austausch und Vernetzung von Künstlern, Kuratoren, Kritikern, Betrachtern und der Öffentlichkeit (www.schir.net).